Virenscanner: Windows Defender Antivirus

ProtectCom - Support

Bei Störungen durch den Windows Defender:

1. Windows Defender Antivirus deaktivieren

  1. Klicken Sie unten links auf das Windows-Symbol, sodass sich das Start-Menü öffnet. Klicken Sie hier auf das Zahnrad-Symbol, um die Einstellungen zu öffnen. Unter der Kategorie "Update und Sicherheit" klicken Sie links auf "Windows Sicherheit".
  2. Auf "Viren- & Bedrohungsschutz" klicken.
  3. Unter "Einstellungen für Viren- & Bedrohungsschutz" auf "Einstellungen verwalten" klicken.

    Windows Defender Einstellungen für Viren- & Bedrohungsschutz
    Deaktivieren Sie hier den Echtzeitschutz und lassen Sie das Fenster geöffnet.

2. Laden Sie nun die Installationsdatei von Orvell Monitoring herunter und führen Sie diese aus

Nach der Installation rufen Sie die Software mit der Tastenkombination auf und wählen im Hauptfenster im Menü oben Datei - Programmdateien für AV-Ausnahmeliste:

Datei - Programmdateien für AV-Ausnahmeliste Liste
Hinweis: bei Ihnen wird ein anderes - zufällig generiertes - Verzeichnis angezeigt

Lassen Sie dieses Fenster geöffnet.


Wechseln Sie wieder zu dem Windows Defender und klicken Sie auf "Ausschlüsse hinzufügen..."

Ausschlüsse hinzufügen...

Tragen Sie dort die zwei Dateien und das Verzeichnis aus der Orvell-Liste ein:

Dateien und Ordner eintragen
Hinweis: bei Ihnen wird ein anderes - zufällig generiertes - Verzeichnis angezeigt

 Danach aktivieren Sie wieder den Echtzeitschutz des Windows Defender:
Defender aktivieren

Schließen Sie nun auch Orvell Monitoring. Dieser wird jetzt nicht mehr durch den Windows Defender gestört.

Kontrollieren Sie, ob im Schutzverlauf des Windows Defender verdächtige Einträge vorhanden sind. Falls ja, löschen Sie diese mit folgender Anleitung.

Tags: Windows Defender
Durchschnittliche Bewertung: 5 (15 Abstimmungen)

Kommentieren nicht möglich